über mich

006DSCN0615IMG_3992280215_1465              

Ich begann mit dem Trommeln im jungen Alter von 19 Jahren, als ich mich hinter`s Schlagzeug schwang, um mich mit diesem komplexen Instrument zu beschäftigen. Einige Jahre später wurde ich von einem Bekannten zu einem afrikanischen Trommelworkshop unter der Leitung von Charly Böck geschleppt (ich wollte eigentlich gar nicht), und das afrikanische Trommelflair schüttelte mich recht heftig. Ausserdem war da ja auch noch der Samba aus Brasilien, mit dem ich schon seit Jahren liebäugelte, aber aufgrund diverser Bandprojekte und Unterrichte einfach keine Zeit fand. Aber die Sehnsucht nach Brasiliens Rhythmen war stärker… und somit haben diese schon lange auch  Einzug in meine Trommelwelt gefunden.

Hier noch meine Vita mit den wesentlichsten Unterrichts- und Ausbildungsstationen, abgesehen von so manchen Stunden bei Trommel-und Schlagzeuglehrern ( Amadou Kienou, Billy Konaté, Ibo Diop, Uschi Billmeier usw.),  und anderen, deren Namen ich leider teilweise vergessen habe:

-“DRUM DEPARTMENT” Stuttgart bei Schulleiter Stefan Schütz ca. von 1998-2003, moderne Schlagzeugschule

-“RAIZES DO BRASIL” bei Dudu Tucci, Berlin, 1. Ausbildungseinheit brasilianische Percussion

-“DJEMBE PUR”  bei Herman Kathan, Djembe-Weiterbildung über 2,5 Jahre

-“AUSBILDUNG ZUR RHYTHMUSTRAINERIN” am FMZ München bei Rudolf Roth und Charly Böck

-“ALL AROUND GROOVES”  bei Anne Breick, Frankfurt,  1. Modul Afro-Drumming und 2.  Modul Brasil-Fever

– Workshop bei Mestre Memeu/Olodum

Darüberhinaus kommt noch einige Spiel- und Bühnenerfahrung in diversen Bands, Workshop-Erfahrung, Mitwirken an verschiedenen Projekten sowie eigene intensive autodidaktische Arbeit mit hinzu.  Aktuell  lebe ich  meine Rhythmuswelt mit  meiner   Unterrichtsgruppe “TAM-kobá” – danke Ihr Lieben, dass ich dies mit Euch allen erleben und teilen darf!